Disziplinen:

 

Sportpistole Kleinkaliber:

Waffe:

Zugelassen sind serienmäßig hergestellt Revolver und Pistolen im Kaliber 5,6mm(Cal.22l.r.).

Das Gewicht der Waffe darf 1,4Kg nicht üerschreiten. Der Abzugswiderstand, der nicht mit der bloßen Hand regulierbar sein darf, muss mindestens 1000g betragen. Die Waffe muss eine Mindeslauflänge von 7,62cm (3 Zoll) aufweisen.

 

Griff:

Der Griff darf höchstens 50mm breit sein. Laufgewichte müssen fest mit der Waffe verbunden sein. Die Waffe -einschließlich der Laufgewichte und ohne Hülsenfangvorrichtung- muss in einen Prüfkasten mit den Innenmaßen von 300x150x50 passen.

 

Visierung:

Kimme und Korn von beliebiger Form. Optische Zielhilfsmittel sind nicht erlaubt. 

 

Anschlag:

Die Waffe darf nur von einer Hand gehalten und betätigt werden. Die Schusshand muss frei sein.

Das Handgelenk darf weder bandagiert noch sonst auf eine Art gestützt sein. Frei verschiebbare Schweißbänder sind gestattet. Das Handgelenk muss mit der Waffe im Anschlag frei beweglich sein. In der Disziplin Standardpistole Großkaliber kann die Waffe mit zwei Händen gehalten werden. Es darf im Voranschlag geschosen werden.

 

Schusszahlen:

-Präzision

 15 Schuss; pro Schieb fünf Schuss

-Duell

 15 Schuss; in drei Durchgängen zu jeweils fünf Schuss auf nachstehend beschriebene

 Klappscheiben.

 

Schusszeiten:

-Präzision

 Jede Serie zu fünf Schuss in jeweils 6 Minuten (360sec)

-Duell

 Für jeden der drei Durchgänge a 5 Schuss wird die Scheibe für 3 sec. dem Schützen zugedreht

 und jeweils 7 sec. weggedreht. (Klappscheibenautomatik) In der Zeit, in der die Scheibe dem

 Schützen zugedreht ist, darf er nur ein Schuss abgeben. Die Waffe ist nicht im Voranschlag.

 

Probeschüsse:

Vor Beginn des Wertungsschießens ist bei Präzisionsschießen eine Probeserie mit 5 Schuss in 6 Minuten erlaubt. Vor Beginn den Wertungsschießen ist beim Duellschießen eine Probeserie von 5 Schuss gestattet.

 

Waffen-/Munitionsfehler:

Waffen- und/oder Munitionsfehler gehen zu Lasten des Schützen. Waffen- /Munitionswechsel ist nur dann erlaubt, wenn die Serie in der verbleibenen Zeit durchgeschossen werden kann. Nach dem 2. Fehler, ob Waffe oder Munition wird er Schütze vom weiteren Schießen ausgeschlossen.

 

 

Sportpistole Zentralfeuer:

Waffe:

Zugelassen sind serienmäßig hergestellte Revolver und Selbstladepistolen im Kaliber 7,62 bis 9,65mm (Cal .30-.38). Griff, Visierung, Lauflänge, Höchstgewicht und Abzugswiderstand wie Sportpistole Kleinkaliber. Die Waffe muß eine Mindestlauflänge von 7,62cm (3 Zoll) aufweisen.

 

Anschlag:

stehen gemäß Ziffer 6.2 (genau wie Sportpistole Kleinkaliber)

 

Schusszahlen, Schusszeiten, Probeschüsse, Waffen- und Munitionsfehler, Scheiben wie Sportpistole Kleinkaliber.

 

 

Standardpistole Kleinkaliber:

Waffe, Griff, Visierung, Mindestlauflänge, Anschlag genau wie Sportpistole Kleinkaliber

 

Schusszahlen und Schusszeiten:

 30 Schuss, Es wird in jeweils zwei Serien geschossen:

  - Zwei Serien a 5 Schuss in jeweils 150 sec.

  - Zwei Serien a 5 Schuss in jeweisl 20 sec.

  - Zwei Serien a 5 Schuss in jeweils 10 sec.

 

Die Bestimmungen der Disziplin "Sportpistole Kleinkaliber" sind entsprechend anzuwenden.

 

 

Standardpistole Großkaliber:

Waffe:

Zugelassen sind handelsübliche Revolver und Selbstladepistolen im Kaliber von über .32 bis .44

Magnum (Revolver) bzw. .45ACP (bei Pistolen).

Der Abzugswiderstand, der mit der bloßen Hand nicht regulierbar sein darf, muss mindestens 1000g betragen. Eine Mündungsbremse ist nicht gestattet. Die Waffe muss eine Mindestlauflänge von 7,62cm (3 Zoll) aufweisen.

 

Griff, Visierung, Anschlag, Schusszeiten, Probeschüsse wie Standardpistole Kleinkaliber.

 

Der Bundessportausschuss kann bestimmen, dass die Wettbewerbe Standardpistole Großkaliber in nach Bauart (Pistole und Revoler) und Kaliber differenzierten Wertungsklassen ausgetragen werden.

Im übrigen sind die Bestimmungen der Disziplin "Sportpistole Kleinkaliber 25m" entsprechend anzuwenden.

 

 

 

 

 

St. Joh. Schützenbruderschaft Molbergen e.V. 1837